TOTAL NORMAL

EINE INFORMATIONSSEITE ZU PSYCHISCHER GESUNDHEIT


Bücher


1. Verschiedene Diagnosen und Themen 

(Angst, Autismus, Borderline, Depression, Manie, Psychose, Zwang)

Beitler, Helene & Hubert (2013). Zusammen wachsen: Psychose, Partnerschaft und Familie. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Bock, Thomas (2005). Achterbahn der Gefühle: Mit Manie und Depression leben lernen. Psychiatrie Verlag. 

Finzen, Asmus (2013). Stigma psychische Krankheit: Zum Umgang mit Vorurteilen, Schuldzuweisungen und Diskriminierungen. Psychiatrie Verlag.

Ihde-Scholl, Thomas (2013). Ganz normal anders. Beobachter-Edition.

Knuf, Andreas & Gartelmann, Anke (Hrsg.). Bevor die Stimmen wiederkommen: Vorsorge und Selbsthilfe bei psychotischen Krisen. Psychiatrie Verlag.

Melzer, Agneta (2016). Borderline: Ein Jahr mit ohne Lola. Die Geschichte einer besonderen Freundschaft. Roman. Schwarzkopf & Schwarzkopf.

Mersdorf, Ellen (2014). Alles nur in meinem Kopf. Leben mit Obsessionen und Zwangsgedanken. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Ramirez Basco, Monica (2010). Manie und Depression. Selbsthilfe bei bipolaren Störungen. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Schreiter, Daniela (2014). Schattenspringer. Wie es ist, anders zu sein. Panini Comics. Comic zum Thema Autismus.



2. Angehörige Erwachsene

Berg-Peer, Janine (2013). Schizophrenie ist scheiße, Mama! Vom Leben mit einer psychisch erkrankten Tochter. Fischer Taschenbuch.

Bojack, Barbara (2003). Depression im Alter: Ein Ratgeber für Angehörige. Psychiatrie-Verlag.

Epstein Rosen, Laura & Amador, Xavier Francisco (2002). Wenn der Mensch, den du liebst, depressiv ist. Wie man Angehörigen oder Freunden hilft. Rowohlt Taschenbuch.

Flassbeck, Jens (2019). Ich will mein Leben zurück!. Selbsthilfe für Angehörige von Suchtkranken. Klett-Cotta.

Knuf, Andreas (Hrsg.) (2012). Gesundung ist möglich. Borderline Betroffene berichten. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Reynolds, Donna (2011). Der Bipolare Spagat: Manisch-depressive Menschen verstehen. Trias Verlag.

Schmalz, Ulla (2007). Das Mass ist voll. Für Angehörige von Alkoholabhängigen. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Schmidt, Peter (2014). Ein Kaktus zum Valentinstag. Ein Autist und die Liebe. Goldmann.

Tönnies, Inga (2005). Abschied zu Lebzeiten. Wie Angehörige mit Demenzkranken leben. Psychiatrie-Verlag.

Wagner-Neuhaus, Doris (2003). Depressionen. Ratgeber für Angehörige. Psychiatrie-Verlag.

Eink, Michael & Haltenhof, Horst (2007). Basiswissen: Umgang mit suizidgefährdeten Menschen. Psychiatrie-Verlag.



3. Kinder psychisch kranker Eltern

Beckmann, Ortrud (2013). Nele im Nebel. Zum Thema Eltern mit psych. Erkrankung. Mabuse Verlagca. 12-16 Jahre.

Eder, Sigrun, Rebhandl-Schartner, Petra & Gasser, Eva (2013). Annikas andere Welt – Hilfe für Kinder psychisch kranker Eltern. Edition Riedenburg. Verschiedene psych. Erkrankungen kindgerecht erklärt.

Freudiger, Anja (2013). Eine Tütü-Torte für Elise. Kindern Magersucht erklären. Balance-Buch-und-Medien-Verlag. ca. 5-10 Jahre.

Gliemann, Claudia (2014). Papas Seele hat Schnupfen. Monterosa Verlag.  Papa hat DepressionenVolksschulalter.

Homeier, Schirin (2006). Sonnige Traurigtage. Ein Kinderfachbuch für Kinder psychisch kranker Eltern. Mabuse Verlag. Volksschulkinder und ihre Bezugspersonen.

Homeier, Schirin (2012). Flaschenpost nach nirgendwo. Ein Kinderfachbuch für Kinder suchtkranker Eltern. Mabuse Verlag.

Johnston, Matthew (2008). Mein schwarzer Hund: Wie ich meine Depression an die Leine legte. Kunstmann Verlag. Ein Bilderbuch für Betroffene und Angehörige.

Johnston, Ainsley & Johnston, Matthew (2009). Mit dem schwarzen Hund leben: Wie Angehörige und Freunde depressiven Menschen helfen können, ohne sich dabei selbst zu verlieren. Kunstmann Verlag. Ein Bilderbuch für Betroffene und Angehörige.

Mattejat, Fritz & Lisofsky, Beate (2009). Nicht von schlechten Eltern. Kinder psychisch Kranker. Balance-Buch-und-Medien-Verlag.

Stratenwerth, Irene & Bock, Thomas (2013). Die Bettelkönigin. Psychiatrie Verlag. Kindern Schizophrenie erklären.

Tilly, Christiane und Offermann, Anja (2012). Mama, Mia und das Schleuderprogramm. Psychiatrie Verlag. Kindern Borderline erklären, ab ca. 4 Jahren.

Wortberg, Christoph (2011). Easy. Thienemann Verlag. Vater weg und Mutter Depressionen, Roman ab ca. 13 Jahren.